Hillisch

Am Abend der standesamtlichen Hochzeit wird dem neu vermählten Paar die  "Hillisch geschliffen".  Eine Sense wird auf einem drehenden Metallrad so lange geschliffen, bis dass die Funken sprühen. Das bringt Glück! Anschließend singt die Rengener Jugend zu Ehren des neu vermählten Paares ein Ständchen mit traditionellen Liedern.

hier "schleift" die Rengener Jugend
einen guten "Schliff" hat auch die Feuerwehr

ohne leichte Verunreinigungen geht es selten ab

hier sind auch ein paar gute Sänger dabei

Schönste aller Schönsten

"Schönste aller Schönsten, was hör' ich von dir |: ei Du willst Dich heiraten, Du schönes junges Blut :|

Willst Du dich heiraten, Du schönes junges Blut |: dann wirst Du erfahren, was heiraten tut :| 

Dann bekommst Du kleine Kinder, dann hast Du große Not |: diese schreien zum Vater: "Wir haben kein Brot!" :|

Wir haben keine Brötchen, wir haben kein Geld |: dann wirfst Du die schöne Trompete ins Feld :|

Die schöne Trompete die alte Schalmei |: Du mein einzig schönes Madel, ich bleib Dir getreu :|

Holde Blum der Männertreu

1.Holde Blum der Männertreu, Wo bist du zu finden, |: Blühest du auf Bergeshöhn' Oder in des Tales Gründen? :| 

2. Sieh, da kam ein blasses Weib Durch das Tal gegangen, |: Weiß wie der Schnee war Ihr Gesicht, Tränen rollten von den Wangen. :|

3. Blasses Weib, was suchest du Hier in diesen Gründen? |: Suche die Blum der Männertreu, Kann sie aber nirgends finden. :| 

4. Darum stellt' ein Suchen ein, Hier in diesen Gründen  |: Suchet die Blum der Männertreu, wirst sie aber nirgends finden. :| 

Kein schöner Land

1. Kein schöner Land in dieser Zeit 
Als hier das uns're weit und breit 
|: Wo wir uns finden Wohl unter Linden Zur Abendzeit :| 

2. Da haben wir so manche Stund'
Gesessen da in froher Rund 
|: Und taten singen Die Lieder klingen Im Eichengrund :| 

3. Daß wir uns hier in diesem Tal 
Noch treffen so viel hundertmal 
|: Gott mag es schenken Gott mag es lenken Er hat die Gnad :| 

4. Nun Brüder eine gute Nacht 
Der Herr im hohen Himmel wacht 
|: In seiner Güte Uns zu behüten Ist Er bedacht :|

Mama, Papa

Mama, Papa, da draussen steht ein Knabe,
den möcht ich gern, den möcht ich gern,
zu meinem Manne haben.
|: Denn er hat ein allerliebst´ Gesicht.
oh seht einmal, oh seht einmal,
wie lieblich, dass er ist. :|

Mein Kind, mein Kind, so lass den Knaben stehen,
sonst ist es ja, sonst ist es ja,
um deine Ehr geschehen.
|: Denn ein Kuss ist schlimmer als die Pest,
Du stirbst mein Kind, Du stirbst mein Kind,
wenn du dich küssen lässt. :|

Mama, Papa, so wär`t Ihr längst gestorben,
denn so`nen Kuss, denn so`nen Kuss,
habt ihr euch längst erworben,
|: Denn gestern abend ganz gewiß,
Der Herr Papa die Frau Mama
auf dem Sofa hat geküsst. :|

Mein Kind, mein Kind, so heirat meinetwegen
ich geb`euch auch, ich geb`Euch auch,
den allerbesten Segen.
|: Drum wachset auf, vermehret Euch,
Und macht`es so, und macht es so,
wie der Herr Papa und ich:|