Fotokalender - Rengen im Lauf der Jahre
-------------------------------------------------------
100 Jahre Filialkirche St. Kunibert - Rengen
Die Einweihung der Filialkirche zu Rengen am 7. August 1904 jährt sich in diesem Jahr zum 100. Mal.

Dieses Jubiläum wurde in festlichen Rahmen am 2. Juliwochenende 2004 begangen. Am 17. Juni 1903 wurde mit der Ausschachtung der Fundamente begonnen und Ende Oktober war das Mauerwerk der im frühgotischen Stil geplanten und gebauten Kirche fertig. Der Turm und das Dachwerk wurden im Winter 1903/1904 gezimmert und aufgesetzt. Die veranschlagten Kosten beliefen sich damals auf 17.000,- Mark.

Samstag, 18:00 Uhr
Kirchenmusikalische Andacht

mitgestaltet vom Männergesangverein Daun
(wie auch schon vor 100 Jahren)

Begrüßung der Gäste des Kommersabend
(Dechant Ludwig Gödert und Küster Josef Schäfer)

Festansprachen von Landrat Heinz Onnertz

und Stadbürgermeister Wolfgang Jenssen

 .  .

Kurz und bündig: Ortsvorsteher Walter Müller bei seinem Grußwort Rückblick auf 100 Jahre Kirche Rengen ( von und mit Alois Mayer)

Tanzaufführung der Tanzgruppe Rengen


Sketch des Theatervereins Rengen

Dinner for one
(mit Bernd Müller und Daniela Hommes)

Ende des offiziellen Teils am Samstagabend

Blick in den Saal am Sonntag, 11. Juli

Gastspiel der Keyboardgruppe Rengen

Josef Schäfer im Gespräch mit Hugo Finken

Erich Willems als Organist der Filialkirche Rengen hat  mit seiner Festschrift eine umfangreiche Chronik erstellt zum
  • Bau der Kapelle vor 100 Jahren
  • über die aktiven Geistlichen und Kirchenbediensteten in diesem Zeitraum
  • über die Bemühungen der Rengener um eine ständige Sonntagsmesse
  • über Sanierungs- und Renovierungsarbeiten an der Kapelle im 20. Jahrhundert
  • über Aktivitäten der örtlichen Vereine und Gruppierungen als Beitrag zur Erhaltung des Gotteshauses und der kirchlichen Einrichtungen in den vergangenen 100 Jahren Kirchengeschichte der Filiale Rengen.

... ein bewusster Beitrag dazu ..., wie sich die Kirchengemeinde Rengen, ...in guten und schlechten Zeiten des abgelaufenen Jahrhunderts um ihre Kirche bemüht hat. Für die nachfolgenden Generationen sollte sie beispielhaft wirken, im Eifer um die Erhaltung  der schönen Kapelle mit den hl. 14 Nothelfern nicht nachzulassen.

ZURÜCK