Fotokalender - Rengen im Lauf der Jahre
-------------------------------------------------------
Theatervorstellung 2004
In Rengen hat die Theatersaison begonnen. Im vierzigsten Jahr seines Bestehens hat sich der Theaterverein zusammen mit Gründer und Regisseur Bernd Müller zu seinen Wurzeln zurückbegeben und führt ein Volksstück auf. Wut, Verzweiflung, Hass aber auch viele lustige Szenen gibt es beim neuen Stück des Theatervereins Rengen zu sehen. "Der Drachen vom Pointnerhof" heißt das Volksstück in vier Akten, das insgesamt vier Mal aufgeführt wird. Die Geschichte befasst sich mit der Übergabe eines Bauernhofes von Großbauer Bernhard Pointner (Horst Willems) an seinen Sohn Hardl (Ralf Funke). Dieser muss aber, wie es Anfang des letzten Jahrhunderts durchaus üblich war, erst einmal heiraten, um den Hof zu bekommen. Die langjährige Wirtschafterin Trina (Ursula Schmitz) macht sich Hoffnungen, was auch dem Altbauern recht wäre. Doch Jungbauer Hardl gibt ihr unmissverständlich zu verstehen, dass sie nie und nimmer die Bäuerin auf dem Hof werden wird. Die verbitterte und Hass erfüllte Trina spinnt nun auf hinterhältige Art allerlei Intrigen, um den Jungbauern von der Hochzeit mit Vroni (Sabrina Engelhardt), der Tochter des Großbauern Obermoser (Herbert Michels), abzubringen. Mit dem Auftauchen der geheimnisvollen schönen Leni (Nadine Müller), der alle Männer nachlaufen, spitzt sich die Lage weiter zu.

Verleihung der
Verdienstnadel der Stadt Daun
für Bernd Müller

- - -
In einer kleinen Feierstunde im Anschluss an die letzte Theateraufführung des Theatervereins Rengen am 27. März 2004 verlieh Stadtbürgermeister Jenssen dem Vorsitzenden des Theatervereins Rengen, Herrn Bernd Müller, die Verdienstnadel der Stadt Daun. Mit dieser Verleihung wurde die 40-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Vereinsarbeit und als Vorsitzender des Theatervereins Rengen zum Wohle der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger gewürdigt.
- - -