Fotokalender - Rengen im Lauf der Jahre
-------------------------------------------------------
Landtagswahl 2006

Die Wählerinnen und Wähler in Rheinland-Pfalz haben über die Zusammensetzung des 15. Landtages entschieden. Wie vor fünf Jahren geht die SPD als Sieger aus der Wahl hervor. Sie kommt auf einem Stimmenanteil von 45,6 Prozent gegenüber 44,7 Prozent im Jahr 2001. Der Landesstimmenanteil der CDU sinkt um 2,5 Prozentpunkte auf 32,8 Prozent. Die FDP behauptet sich als drittstärkste politische Kraft in Rheinland-Pfalz. Sie verbessert ihren Landesstimmenanteil um 0,2 Prozentpunkte auf 8,0 Prozent. Die GRÜNEN verfehlen den Einzug in den Landtag. Sie kommen bei den Landesstimmen auf einen Anteil von 4,6 Prozent (minus 0,6 Prozentpunkte). Die WASG schafft den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde nicht und kommt auf 2,5 Prozent der Stimmen. Die Sonstigen kommen zusammen auf fast 6,5 Prozent. Aufgrund dieser Stimmenergebnisse entfallen im neuen rheinland-pfälzischen Landtag auf die SPD 53 Sitze. Die CDU erhält 38 Sitze. Liberalen erhalten im neuen Landtag 10 Sitze. Die Wahlbeteiligung liegt bei 58,2 Prozent, das waren 3,9 Prozentpunkte weniger als im Jahr 2001. Quelle: Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfaz

Landtag Rheinland-Pfalz, Deutschhausplatz 12, 55116 Mainz

Der Landtag ist das vom Volk gewählte oberste Organ der politischen Willensbildung. Er vertritt das Volk, wählt den Ministerpräsidenten (aktuell: Kurt Beck, SPD) und bestätigt die Landesregierung, beschließt die Gesetze und den Landeshaushalt, kontrolliert die vollziehende Gewalt und wirkt an der Willensbildung des Landes mit in der Behandlung öffentlicher Angelegenheiten, in europapolitischen Fragen und nach Maßgabe von Vereinbarungen zwischen Landtag und Landesregierung . Quelle: Verfassung von Rheinland-Pfalz

Mehr zum rheinland-pfälzischen Landtag finden Sie hier.