Backes und Backfeste

In früheren Jahren gab es in Rengen drei solcher Backhäuser. Eins davon stand in der jetzigen Rengener Straße unterhalb des Hauses Marthen (früher Gasthaus Marthen) , ein weiteres in der Rengener Straße oberhalb des Hauses Daun (früher Leyer) und das dritte im Anemonenweg neben dem Hause Pfeiffer. Letzteres Backhaus ist heute noch erhalten.
Früher war es Brauch, dass die Dorfbevölkerung ihr Brot (Bauernbrot) noch selber backen musste. Aus diesem Grund wurden die Backhäuser erbaut, die Dorfbewohner den verschiedenen Backhäusern zugeordnet

Sie trafen sich in Gruppen einmal monatlich und losten aus, welche Familie zu welcher Zeit backen durfte. Musste z. B. wegen Sterbefällen o. ä. einmal zusätzlich gebacken werden, sprachen die betroffenen Dorfbewohner mit der Gruppe, da die vorher ausgeloste Reihenfolge nicht mehr eingehalten werden konnte.

Nach langer Zeit renovierte man das letzte "Backes" im Jahre 1981.
Zur Feier des Tages wurden dort dann für das Rengener Dorffest Brot und Kuchen nach alten Rezepten gebacken.
Im Jahre 1995 bekam das Haus einen neuen Außenanstrich und 1996 eine Dachrenovierung.

Die Backfeste in Rengen haben sich in den letzten Jahren zur Tradition entwickelt und sind alle 2 Jahre im Sommer ein Treffpunkt für  Alt und Jung.

Zum Backfest der Jahre

2001

2003

2005

2007

2009